Willkommen !
auf  www.oliverpollak.com     •     der Webseite von Oliver Pollak
 
 
Mime!
   
Atelier des Mimes    Berlinwww.mime.berlin          Bilder          all Atelier videos on vimeo  
mime corporel meets mimactiv
Atelier des Mimes ist ein Konglomerat von Mimen in Berlin. Wir trainieren, forschen, kreieren und spielen gemeinsam. Das Atelier des Mimes produziert Mimen-/Körper- Theater Produktionen und bietet mehrmonatige Intensiv-workshops im Bereich Körpertheater, Mime und ‘mime corporel dramatique‘ (Etienne-Decroux Technik) an.
Das Unterfangen wurde im Herbst 2013 von Oliver gegründet und seitdem von ihm geleitet. Viel mehr Informationen auf unsere Webseite  
 
Atelier des Mimes   2014 - 2018Hier eine längere Version  
5 Jahre   •   10 Productionen   •   6 min
performer:  Hanna Funk,  Gaia Giancaspro,  Marcel Pilz,  Mattes Weissbach,  Gwen Kyrg,  Roberta Del Ben,  Oliver Pollak,  Tiziana Cillumbriello,  Lissi Stoessel,  Lena Neuber,  Daniel O'Shea,  Zuzana Smetáčková,  Joana Gottstein,  Shahab Anousha,  Verónica Terriente Garcia,  Jules Poulain-Plissonneau,  Topi Hurtig,  Kirstine Lindemann,  Nicolas Célestine Bregović,  Martina Archain,  Anaïs Caillaud,  Mattis Schlootz,  Cornelia Miceli,  Gáspár Bálint,  Letizia Airoldi and more   •   Regie, Licht, Video:  Oliver Pollak
   
Vortrag zur 'mime corporel' (Etienne Decroux Technik)
1 Stunde   •   auf deutsch   •   Juni 2007   •    Mimecentrum Berlin
 
open class impression
8min   •   7. April 2016   •   aus der Hüfte geschossener Eindruck einer 1½h Impro in einer offenen Stunde im Atelier des Mimes
Das Unterrichten hat mich auch in ferne Länder geführt, wie zum Beispiel Iran (Bilder  ) oder Nepal (Bilder     •   videos  )
Ein jedes Mal stellte ich fest: Kulturen mögen unterschiedlich sein. Die Leidenschaft ist die selbe. Mime bewegt und verbindet.
   
 
Mandala-workshop Kathmandu
Dokumentation eines 4-tägigen workshops geleitet von Oliver Pollak in Kathmandu / Nepal
ein Film von Gábor Hollós   •   19min   •   auf englisch   •   Organisation: Mada[r]t   •   Mandala Theatre, Kathmandu, Nepal   •   Januar 2017   •   Bilder  
       
falling, in love
actually just a warm-up impro before rehearsing   which turned out quite nicely 🙂
Hanna Funk & Oliver Pollak   •   Dec. 21st 2016   •   2 min   •   Theaterhaus Mitte Berlin
   
falling, in love
Hanna Funk  &  Oliver Pollak   •   gegenwärtige Produktion   •   Probeauszüge   •   8 min   •   21. Dezember 2016   •   mehr  infos hier          Bilder  
flüchtig
die ersten 3min einer 30min Improvisation   •   aufgenommen am 18. November 2016   •   "FreiForm Frankfurt" - Impro-Theatre Festival
mit Oliver Pollak und Hanna Funk   •   Kamera: Sascha Rönspies
   
GLÜCK !
Auszug   •   9min   •   aufgenommen am 28. Mai 2016 in Berlin   •   Tanz, Piano, Kameras, Notizen... alles improvisiert   •   mehr  infos hier          Bilder  
mit Oliver Pollak, Gaia Giancaspro, Gwen Kyrg, Roberta Del Ben   •   Konzept: Oliver Pollak   •   Kameras: Christian Mattis, Hugo Reis, Marina Castellana und A. Padovani
fangen gegangen
kleiner Eindruck   •   2″40′   •   aufgenommen im August 2015 in Marburg   •   mehr  infos hier          Bilder  
von und mit Oliver Pollak und Hanna Funk   •   Kameras: Rike Hagel und Georg Kronenberg
 
horizontal 
9min solo-performance   •   split screen   •   2010 & 2017   •   6 years in between
von und mit Oliver Pollak   •   Komposition: Peter Helmut Lang   •   live Streichquartett: Aurora Streichquartett
horizontal 
9min solo-performance   •   aufgenommen zur Premiere am 1. Oktober 2010 in Sondershausen
von und mit Oliver Pollak   •   Komposition: Peter Helmut Lang   •   live Streichquartett: Aurora Streichquartett
horizontal V4
9min solo-performance   •   Oliver Pollak   •   Kamera: Gábor Hollós   •   aufgenommen im Januar 2017 in Kathmandu / Nepal
interessant an dieser Aufnahme ist auch das Zusammenwirken der nachträglichen Bildstabilisation mit der Performance
 
 
When the band stopped playing
Auszüge   •   4 ½ min   •   aufgenommen im Sommer 2012 in Berlin   •   Kamera: Ingo Keil   •   site-specific open-air solo-performance
 
Sturmfrei
trailer   •   3 min   •   2011   •   Berlin   •   performance im leeren Stadtbad Wedding / Berlin   •   Konzept: Katja Tannert
   
Passage
compagnie aquanaut   •   1h open-air new-circus performance auf einem 2-Master-Segelboot   •   verschiedene Häfen in der Ostsee in Deutschland & Dänemark   •   2008
Auszüge der Performance   •   4min   •   siehe ebenso 'Siren's Shadows by compagnie aquanaut  
   
es wahr, ich wer...
von Masholl Theater   •   Auszüge   •   14min
1h solo-mime-performance   •   aufgenommen Premiere  18. Sept. 1997   •   'Gebäude 9'  in Köln   •    ( erste Produktion direkt nach dem Diploma aus London  🙂
   
alle seine monde
by rawmantics ( aka  Atelier des Mimes )
single scene ‘vagina flower’   •   4 ½ min   •   December 8th 2018   •   mehr  infos hier          Bilder  
mit Anaïs Caillaud,  Mattis Schlootz,  Cornelia Miceli,  Gáspár Bálint,  Letizia Airoldi
Regie und Schnitt: Oliver Pollak   •   Kameras: Christian Mattis, Gabór Hollós, Thann Buck
     
rawmantics
some impressions   •   2½ min   •   aufgenommen am 17. Dezember 2017 in Berlin   •   mehr  infos hier          Bilder  
mit Kirstine Lindemann, Nicolas Célestine Bregović, Topi Hurtig, Martina Archain
Regie und Schnitt: Oliver Pollak   •   Kameras: Gabór Hollós, István Hollós, François Le Blond, Ina Rudolph
 
rawmantics
full show   •   50min   •   17. 12. 2017
7 facebook-posts zur Premiere von 'rawmantics'
3min   •   Schnitt: Oliver Pollak
enter tame me
Teaser   •   3min   •   aufgenommen am 28. Mai 2016 in Berlin   •   mehr  infos hier          Bilder  
mit Daniel O’Shea, Gwen Kyrg, Joana Gottstein, Shahab Anousha, Zuzana Smetáčková  +  Marcel Pilz, Gaia Giancaspro, Hanna Funk, Fernando Guillen, Gabriela Medelato
Regie & Schnitt: Oliver Pollak   •   Kameras: Christian Mattis, Hugo Reis, Antonio Padovani und weitere
enter tame meAtelier des Mimes
Auszüge   •   17min
Clan Destin
einzelne Szene   •   5min   •   aufgenommen am 30. Mai 2015 in Berlin   •   mehr  infos hier          Bilder  
mit Lisi Stoessel, Hanna Funk, Roberta Del Ben, Tiziana Cilumbriello, Marcel Pilz, Lena Neuber
Regie und Schnitt: Oliver Pollak   •   Kameras: Stefano Casertano, Thilo Wittenbecher, Antonio Padovani und weitere
 
Clan Destin
ganze Show   •   1h 10min   •   aufgenommen am 30. Mai 2015 in Berlin
Bar jeder Hoffnung
trailer   •   3min   •   aufgenommen Juni & Juli 2014 in Berlin   •   mehr  infos hier          Bilder  
mit Mattes Weißbach, Hanna Funk, Marcel Pilz & Gaia Giancaspro
Regie und Schnitt: Oliver Pollak   •   Kameras: Stefano Casertano, Thilo Wittenbecher, Christian Mattis und weitere
Bar jeder Hoffnung
Szene Eros-Tanz   •   9min   •   3. Dezember 2014   •   Theaterforum Kreuzberg Berlin   •   Darsteller: Hanna Funk & Marcel Pilz   •   Regie: Oliver Pollak
Bar jeder Hoffnung
Auszüge   •   15min
Bar jeder Hoffnung
ganze Show   •   1h35min
   
Antigone in Nepal
site-specific choreography   •   aufgenommen in   Patan Museum  Kathmandu  Nepal   •   2. Februar 2017
Choreograohie / Regie:  Oliver Pollak   •   Kamera & Schnitt:  Gábor Hollós   •   Produktion:  Mada[r]t   •   siehe ebenso  "Ratnapark"  
   
Der Spiegel Samtes
site-specific 45min performance   •   Berlin   •   2012   •   mit: Esther Parragi, Helena Botto, Prisca Stalmarski, Josiane Schaerer   •   Regie: Oliver Pollak
     
Sirens' Shadows
compagnie aquanaut   •   1h open-air new-circus performance auf einem 2-Master-Segelboot   •   verschiedene Häfen in der Ostsee in Deutschland & Dänemark   •   2006
Auszüge der Performance   •   3min   •   Regie: Oliver Pollak & Patrycja Krupa   •   siehe ebenso 'Passage' by compagnie aquanaut  
 
Film
Zusammenschnitt aus 4 Kurzfilmen
aus 2013 – 2015   •   12min   •   mit Studenten der HFF “Konrad Wolf” in Berlin Potsdam
     
Fahrt zur Hölle
ein Film von Henning Beckhoff
14min   •   2015   •   auf 16mm gedreht   •   dt. mit engl. UT
 
Männer, Möpse & Motoren
ein Film von Henning Beckhoff
Commedy   •   18min   •   2014
 
Von denen die auszogen
ein Film von Henning Beckhoff
11min   •   2014   •   auf 16mm gedreht   •   dt. mit engl. UT   •   dieser Film nimmt einen Unterricht von Oliver zur Grundlage
     
Match
by fury ltd  (our tiny film company in London Soho 🙂
3min   •   shot on 8mm   •   London, late 90ies   •   Nathan Buck, Caroline Perjesi, Giles Musitano, Oliver Pollak
 
   
Blow
by Spark International
3 min   •   shot on MiniDV   •   London, late 90ies   •   performer: Nathan Buck, directing: Oliver Pollak   •   silly stuff 🙂
Spark International were:  Nathan Buck, Lara Ritoša-Roberts, Oliver Pollak, Mascha Willutzki
Lara
by Spark International
7min   •   shot on MiniDV   •   London, late 90ies   •   directed by Nathan Buck
   
Hare in the gate
by Rudolf Buitendach   •   6min   •   shot on our beloved Canon XL-1 (MiniDV)   •   London, late 90ies   •   somewhat sexist. Sorry!
 
When the floor became the ceiling
by Rudolf Buitendach   •   6min   •   shot on Canon XL-1 (MiniDV)   •   London, late 90ies   •   plain silly
 
Menace à trois
by Rudolf Buitendach / eYevirus productions   •   15min   •   shot on Canon XL-1S (MiniDV)   •   London, late 90ies   •   pretty silly and sorry! sexist (we were young 🙂
Video
     
no strings attached
Tanzvideo   •   6 ½min   •   gedreht am 25. Mai 2017 in Berlin
performers: Jules Poulain-Plissonneau & Verónica Terriente Garcia   •   choreo & video: Oliver Pollak   •   produziert Atelier des Mimes
     
Ratnapark
10min   •   gedreht in Kathmandu, Nepal   •   4. Feb. 2017   •   anderer Schnitt von Gábor Hollós          Bilder vom Dreh auf facebook          siehe auch  "Antigone in Nepal"  
mit: Akanchha Karki, Utpal Jha, Nisha Joshi, Aayan Khadka   •   Regie & Schnitt: Oliver Pollak   •   Kamera: Gábor Hollós        Produktion: Mada[r]t
   
Vitanova 3
Tanzvideo   •   8min   •   Frühjahr 2015   •   gedreht in Indien ( Goa, Varanasi & Bodh Gaya )
Nina Vitanova: Konzept, Regie, Tanz   •   Oliver Pollak: Tanz, Kamera, Schnitt
 
Vitanova 2
Tanzvideo   •   10min   •   Winter 2013/14   •   gedreht in Thailand & Kambodscha
Nina Vitanova: Konzept, Regie, Tanz & Schnitt   •   Oliver Pollak: Tanz, Schnitt & Piano
Vitanova 1
Tanzvideo   •   8min   •   März 2013   •   gedreht in Indien (Goa & Hampi)
Nina Vitanova: Konzept, Regie, Tanz & Schnitt   •   Oliver Pollak: Tanz, Schnitt
       
animateria 
Tanzvideo   •   6 ½ min   •   2014   •   Tanz: Oliver Pollak   •   live-Musik: Sergey Karamyshev   •   Film: andreypopov   •   enthält Nacktheit
 
Araf
best video I've ever shot. (kind of my 'American Beauty' plastic bag shot'. 🙂 Find it mesmerizing.
shot on my beloved Canon-XL1S (MiniDV)   •   straight from the tape, no post:  video (gain cranked up) & audio (swaying the loudspeakers 🙂  ...all done in camera.
shot late 90ies in Bwlch, Snowdonia, North Wales, UK   •   music: 'la chute' by Yann Tiersen   •   'Araf' is welch for 'slow', and is written on about every road in Wales.
bts project London
'bts project' was a hippie-artist-commune in a very big warehouse in East London, organizing roughly 2-monthly cabaret-evenings. This video was shown at 'bts project No. 7'
shows all the lovely people of bts (and sheds some light on what 'bts' actually stood for 🙂   •   shot & edited by Oliver   •   silly!   •   2004   •   shot on MiniDV SD
moon crescent
by Spark International   •   video art   •   no sound   •   comissioned work   •   early 90ies   •   shot on MiniDV   •   SD
a rendering nightmare, the old days... at one point it said: estimated time left to render: 7 weeks 🙂
Video-Dokumentation / PRAuftragsarbeiten
   
Real Gone! Dance Trailer
Trailer zu einer Lang-Film-Dokumentation   •   2 ½min   •   in englisch   •   von Nathan Buck,  Kamera: Oliver Pollak   •   aufgenommen in New York und Venedig   •   2008
Dokumentation über die neue Arbeit 'Time is the echo of an axe within a wood' der New Yorker Choreographin des modernen Balletts  Carole Armitage.
       
Entzaubertes Amazonien
14min Auszug aus 33min Dokumentation   •   produziert von Apollon Stiftung Bremen   •   Aufnahme & Schnitt: Oliver Pollak & Marinella Setti   •   Mini DV (SD)   •   Mitte 2000er
Begleitung eines Musiker-Ensembles der modernen Oper auf ihrer Tournee durch mehrere europäische Hauptstädte sowie Belém und Manaus in Brasilien
 
1 von etwa 30 3-minütigen Reise-Info-Videos für die amerikanische Webseite www.about.com auf einer Tour durch Ägypten, Kenia und Südafrika.
3 min   •   auf englisch   •   produziert, recherchiert, Regie, Kamera & Schnitt: Nathan Buck   •   extra Kamera: Oliver Pollak   •   auf DSLRs (& GoPro) gedreht   •   Winter 2012
 
What to do in Cairo
3min   •      by Nathan Buck      •      extra Kamera: Oliver Pollak      •      für www.about.com      •      Winter 2012      •      auf Englisch
   
Visiting Abu Simbel
3min   •      by Nathan Buck      •      extra Kamera: Oliver Pollak      •      für www.about.com      •      Winter 2012      •      auf Englisch
Visiting medieval Cairo
3min   •      by Nathan Buck      •      extra Kamera: Oliver Pollak      •      für www.about.com      •      Winter 2012      •      auf Englisch
Visiting South Africa
3min   •      by Nathan Buck      •      extra Kamera: Oliver Pollak      •      für www.about.com      •      Winter 2012      •      auf Englisch
 
Visiting the Drakensberg Mountains (South Africa)
3min   •      by Nathan Buck      •      extra Kamera: Oliver Pollak      •      für www.about.com      •      Winter 2012      •      auf Englisch
Visiting Soweto (South Africa)
3min   •      by Nathan Buck      •      extra Kamera: Oliver Pollak      •      für www.about.com      •      Winter 2012      •      auf Englisch
 
What to do in Nairobi
3min   •      by Nathan Buck      •      extra Kamera: Oliver Pollak      •      für www.about.com      •      Winter 2012      •      auf Englisch
 
Neue Narrative    •    Theatre Festival
Trailer   •   8½min   •   3-Tage Festival des Theater Expedition Metropolis Berlin    •   März 2019   •   Kamera & Schnitt: Oliver Pollak   •   Kamera: Nathan Buck
 
Hands On!
Trailer   •   3min   •   circus performance   •   Juni 2018   •   performer: P. Krupa, P. Bauer, D. Megnet, R. Hegewald   •   Kamera & Schnitt: Oliver Pollak   •   Kamera: B. Wiltschek
   
FreiForm Frankfurt
Zusammenschnitt von Performances & Performer des Impro-Festivals "FreiForm Frankfurt"   •   11min   •   November 2016   •   Schnitt: Oliver Pollak
   
Das Pantheon der Pantomime
Zusammenschnit   •   11½min   •   Aufführung der Studenten der Etage Berlin   •   2007   •   dirigiert von Anke Gerber   •   Schnitt: Oliver Pollak
   
accelerando
Stummfilm  von Pantomime-Duo Bodecker & Neander   •   8min   •   SD   •   Kamera & Schnitt: Oliver Pollak
chArt
12 artists on art   •   directed: Marinella Setti   •   edit & titles: Oliver Pollak
   
Feuerzangenbowle mit Clowns
following a clown to be at Deutsche Oper Berlin
 
Déjà vu?
Trailer   •   5min   •   Pantomimen-Duo Bodecker & Neander   •   Schnitt & Kamera: Oliver Pollak
 
Cello Cinema
Trailer   •   8½min   •   SD   •   Pantomime & live-Musik Performance  von Pantomime-Duo Bodecker & Neander   •   8min   •   Kamera & Schnitt: Oliver Pollak
   
Trio M.R.V.
Mario Würzebesser Trio MRV   •   live jazz-music recording   •   11 ½ min   •   April 2013   •   im Waldo Berlin   •   Schnitt & Kamera: Oliver Pollak   •   extra Kamera: Ingo Keil
Valleys of Specials
Mario Würzebesser & Band   •   live jazz-music recording   •   5½ min   •   MiniDV   •   Schnitt & Kamera: Oliver Pollak
single camera recording of live-concert (music piece has been shortened)   •   additional imagery: Snowdonia, North Wales, UK
Piano
 
Question
Improvisation   •   1 ½ min   •   Spring 2016   •   pic shot in Varanasi / India
 
Lost Geklimper
Improvisation   •   5min   •   31. August 2016   •   alle neueren Stücke: MIDI E-Piano & Mac GarageBand    •   (leider kein idealer Klang)
Im blauen Mond September
improvisierter Sketch   •   2min   •   13. Juli 2016   •   pic: Annapurna South ( Himalaya / Nepal ) im Vollmond   •   holpriger start 🙂
Refuge
Improvisation   •   5min   •   February 2013   •   video recorded in Cambodia   •   with Nina Vitanova & Oliver Pollak
 
Vier feine Düfte
Vier impressionistische Klavier Lieder   •   10 Minuten   •   komponiert in den 1990ern   •   Paris & London   •   Notation: herbst 2019
Screen Capture of notation while computer is playing back with simple synthesized piano sound (no human feel. as reference only)

   •   Klaviernoten (als .pdf, 16 Seiten)  
   •   on www.musescore.com (view, download, playback)  
   •   
 
Quirks & Quarks
quirky piano tune   •   1 ½ mins   •   1. Nov. 2019
Screen Capture of synthesized computer playback

   •   piano scores (as .pdf, 1 page)  
   •   on www.musescore.com (view, download, playback)  
         
Drei kleine Düfte:     Namnu  -  la vague vague  -  waiting for rain
trilogie   •   3 impressionistische Kompositionen   •   8min   •   späte 90er   •   aufgenommen: 8. September 2017   •   A1 = 432Hz
Namnu   für Mascha
composition   •   2 ½ min   •   late 90ies   •   pic: Snowdon, Snowdonia, North Wales, UK
 
   
la barque au quai
Komposition   •   acht kleine Lieder in einem   •   10min   •   Paris   •   1997
 
mélancholia
Komposition   •   acht kleine Lieder in einem   •   14min   •   Paris   •   1997
Sorry, this is me
Compo   •   2min   •   mid 90ies   •   Roland U20 Sample Player & Commodore 64 + Cubase Sequencer  (the old days 🙂   •   landscape: Snowdonia, North Wales, UK
     
Spools
loops sketch   •   3min   •   mitte 90er   •   Sample Player   •   Bilder: David Linton & Oliver Pollak   •   Snowdonia, North Wales, UK
   
Taxi
Komposition   •   2min   •   Kopenhagen   •   mitte 90er   •   Sample Player   •   Bild: Ägypten (Nähe Tal der Könige)
the sad clown
Komposition   •   3min   •   Kopenhagen   •   mitte 90er   •   Sample Player   •   Bilder: Belém, Manaus & Amazonas (Brasilien)
Gedichteaus den 90ern und 00ern        mehr Gedichte  
 
 
 
geh, dichte. dichte, geh.
gebe deinem lichte weh.
heute ist sie deine fee,
morgen morgen weht der schnee.
 
Ich kleines Plappermäulchen
Nun sitz ich hier schon wieder da,
und plapp're gen die Wand.
Ich plapper was das Zeug hält
und klapp mich an den Rand.

Und plappere, und plappere,
leutselig vor mich hin,
verplapp're mich gewaltig,
der Wege manigfaltig,
wer weiß noch wer ich bin?

Doch schließlich wird's mir schwindelich
denn da wo's plappert plappert's
und mein Rumdenken schlabbert
bis alles um mich klappert.
 
 
wer weiß, was wir weinen...
wER weißELT, wasSER wirD WEINen,
WIEso wirKLICHKEITEN wundER, WIRken,
werDEN wieDER WIRklich, warUM,
WESENtlicher wichtIG, werDEN ?!
 
 
Oh, wenn du nur wüßtest
Wenn Du nur wüßtest,
von meinem Empfinden,
ich glaube Du müßtest
mir schnellstens entwinden.

Und doch bist du da
und nennest dich mein,
ich fühl dich so nah,
dann muß es so sein.
 
 
Gedanken fetzen
Gedanken fetzen und Bilder Flut
Erinnerungen wetzen die innere Glut
Es ist ein ewiges Schach der Figuren
Es ticken all die bestechlichen Uhren
Nur Glück allein ist der Moment,
der seiner selbst im Schmerz erkennt.
 
 
 
Lustvoll verschweigen wir uns
in unsren eigenen Gräbern.
betreten drücken wir uns einander eckchen.
und augen blicken seltsam d
     (r)
Ein.
      in geist (r/e) ich.
      (h)  offen, O weh/r, le/r t!

allso, spr-ichT. und sann
eigentlicht, schw (arzt)     O-r
derweilT! weisspann-
B(l)-end w'l-ich=t? S O S o

mein     ljetz  TT=  ich!
 
Sind wir denn noch zu retten ?


Wir lächeln uns Verwesung gut,
wir schniefen unser Grinsen, wir schlürfen unser Blut,
wir suhlen uns in Lust an Wut,
wir peitschen uns in´s Feuer und weiden in der Glut.

Wir tanzen noch in höchster Not,
wir schlachten die Naturen und hulden alles Rot.
Wir leugnen Gott noch aus dem Lot,
wir feilschen mit der Liebe und wuchern bis sie tot.

Und doch, wir ernten uns´re Saat!
Noch tränken wir Gewissen und heucheln schlauen Rat.
Doch wehe wem die Wahrheit naht!
Dann ist´s zu spät für´s Grinsen; es ist doch ach so schad´.
 
Ich strauchele und strauchele,
und streichle doch nur Narben.
grübln tu ich stündlich,
tu es beinah gründlich,
und doch bleibt nur gewesen,
was niemals aufgegangen.
 

Schenk mir Rosen  . . .  zu meinem Begräbnis!


Schenk mir Rosen zu meinem Begräbnis!
Die stinken mir meine Verwesung schön,
  und meinen zerwurmten Schädel stechen sie dann auch nicht mehr.

Schenk mir rote Rosen, zu meinem Begräbnis
Bewahrt mir ein bißchen Farbe, wenn's Blut knapp wird,
ausläuft, erschöpft und gleichgültig, in satte Erden deiner Rosen,
  und schmücken mir mein Rumsterben.
Was zum Hoffen, das ist nett.
  Man weiß ja, daß dann nichts mehr kommen kann.
Was zum Spielen. Wie schön.
  Hab mich ja mein Leben über schon zu Tode gelangweilt.
Was zum Anschauen
  Nur, meine Augen schauen ja dann leer nach unten.
Macht nichts, kann ja mit ihnen plaudern.
  Jemand zum Reden, das ist nett.
  Soll ja so furchtbar lange dauern, die Ewigkeit.
  Und: Sie werden mir nicht widersprechen, deine rote Rosen.
Ich seh schon, willst mir meinen Abschied ein bißchen hübscher gestalten.
Das ist nett
  von Dir, wie nett, ach so nett.

Oh ja, schenk mir deine Rosen.
Zu meinem Begräbnis.
  Versprich mir das!
  Und vergiß es nicht.
Die Rosen und den Tod - den meinen.
Aber leg sie nicht aufs Grab, dort vertrocknen sie.
  Deine Rosen, und das wär' doch schad!
Gib sie mir in den Sarg, bevor du mich zunagelst.
  Dort ist's recht warm.
  Und feucht.
  Nicht Tränen, nein, bin ja dann schon tot.
  Nein Blut, so rot wie Deine Rosen.
Bevor ich ganz austrockne.
Schließ sie ein mit mir.
  Dann können wir um die Wette verschimmeln, deine Rosen und ich.
Sie werden's gut bei mir haben. Deine lieben Rosen, so lieb von Dir.
  Und deinen Rosen
  Jemand zum Mitverschimmeln.
das ist nett.
  Von deinen Rosen.

Oh bitte, schenk mir deine Rosen.
Und ich darf dran ersticken.
An deinen Rosen in meinem Sarg.
Wie lieb von Dir, ach so lieb.
 
ich erliege!
Ich erliege schon wieder. Meinem eigenem Schweinehund des sinnleeren Verdrängungskampfs meiner Talente an die Langeweile meiner Lust.

Beflügelt durch die Luft, eisiger Gebärmutter aller Träume, des Wahren und des Wirklichen. Beschwert durch den Verrat an die Kleinlichkeiten des Vermeintlichen, des Unglücks der erkrankten Seele, die ihres Schönen keinen Augenblick vergönnt. Sich schmeichelt, liebt wie Narziß, und sich ergötzt an ihrer fulminanten Ebenbildnißhaftigkeit. Ohne allerdings, ohne... (und hier kommt das

    "wehe, wehe, welche Ehe,
    seh ich mit dem Winde weh'n
    keiner seiner Taten fein
    kann ich bürgen seien mein.")

... ja ohne den Mut zur Demut zu verlieren, einer aufrechten, erhebenden und belebenden, die keine Scheu hat vor der ihr eigenen Schlichtheit. Ihrer Selbst und diesen Seins. Verlebt hat sich nur ein erträumter Moment, der ebenso unentdeckt hätte an uns vorbeistreicheln mögen. Erweckt hat es uns einen Augenblick in das Leere des Inneren und das Innere des Leeren.

(Die Saiten der Seele schwingen ein in die Huldigung an die gedankenversunkene Sinnlosigkeit, einem lustigen Treiben am Erschaffen so spielerisch wie flüchtig, wie der Strahl des Lichts in die Erinnerung des Ewigen.)
 
Meine Seele möcht' ich bewandern
Meine Seele möcht' ich bewandern,
Ihre Grater und ihr Grün
Ihre Schluchten und ihr Schlachten
Länder ihrer Gewänder,
Hülle ihres Leib.

Und beten möcht ich taub
Gegen Herzens Schlagen,
Verbot'ne Schritte wagen
In die Fülle ihres Weib.

Lachen möchte ich von Herzen
Angesichts des Angesichts
Im Augenblick des Lichts.

Und weilend werd' ich scherzen
all der Schmerzen.

Und Leben.
 
weiter!

weiter, immer weiter, nur nicht halten
weiter, weiter weg von hier!
wollen nicht am Alten walten,
unbezähmbar uns‘re Gier.


ach, wie konnt ich drüber lachen,
schlafen, weinen, lieben, wachen,
unbezähmbar groß die Gier
nach Gut, nach Glück, nach Gott, nach mir
verwundet, müde, tot und leer
hab ich dann mal angehalten.


weiter, weiter Weg bis hier
einmal bin ich losgegangen
hab ich einfach angefangen
was soll's, was soll's, was bleibt denn schon?
Ewigkeiten, Kleinigkeit
die auch nich weiß,
wo mit sich anfangen.


Ach wie konnt ich nur so lachen?
zweimal nur werd ich es leben
geboren einmal, einmal sterben
dazwischen bleibt uns nur die Lust,
enthaltsam einsam, seltsam zweisam
halb geahnt und halb gewußt.


Wunder wollt ich wirken sehn,
einmal nur im Lichte stehn,
Wirklichkeiten Werk verstehn
Liebe ihres Herzens sehn
und mit ihr im Winde wehn.


Suchte, fluchte meiner Suche.
Welche Wucht für einen Wicht!
der erkannt' nicht sein Gesicht.
Aus der Liebe wurde Sucht.


Nach Gott, nach Gott, nach Gott, nach dir.
warten will ich, bis du hier
und ich bei mir und ich bei dir.


geboren, mächtig, weise, sanft
verwundet, müde, tot und leer


weiter heiter Weg.
 
  lautloses, ewig ersterbendes Echo


  Der Raum, eben noch sattdicht gefüllt des Atems hunderter hungriger Seelen, verebbt leise und lauscht wehmütig seinem eigenen endlos ersterbenden Echo. Der letzte verirrte Widerhall der eingefangen Woge vibrierender Lust zersplittert wie ein Kristall und verabschiedet sich wehender Fahnen in die Ewigkeit der stummen Bilder.
  Die zähe Luft, übertränkt mit dem Nebel verdunsteter Tränen und verblaßter Lächeln, gießt sich genüßlich aus bis in die letzte Ritze lichter Vergeßlichkeit. Schwere, zärtliche Leere, seiner selbst dürstend, legt sich weich wie ein Schleier behutsam schweigend und unbemerkt zu Schlafe erstarrter Träume. Genügsam schlucken fleckige, ewig geduldige Wände den nur noch matten Reflex des erschöpften Flackerns ungezählter, namenloser Lichter der Inseln gebluteter Leidenschaft zu gnadenvoller, milder Vergessenheit.
  Sie öffnen sich weich zu klarem, geschwitztem Wasser und schimmern träge die flüchtigen Rosen stumm gestorbener, unbeerdigter Erinnerung herüber, denen die Zeit zwar den Glanz abschabte, ihrer Farben Form aber schärfte. Haltlos, ungreifbar schwebend und vom Grund des vergangenen Nie-Gewesenen leuchtend zerschneiden sie die Dämmerung und verschmelzen die Zeit mit der Stille.


                                  -


  Ein einsames, bescheidenes Piano träufelt süßen Wein in selbstvergessene Ohren. Ein erwartungsloses Warten ohne Zögern liegt in der Luft, ein Duft von Vanille eines verwesenden Frühlings und feuchte Asche, die die Haut benetzt.

  Ein einsamer Wanderer bettet eine Glaskugel in Händen. Sein Gesicht ist erhellt von dessen Schein, doch seine Augen sind tot und leer. Er starrt atemlos und unmitteilsam in das perfekte anfangs- und endlose Rund. Ein anderer zerfließt genüßlich über einem Sofa und stich sich unaufhörlich ein blitzendes Messer in die schlagende Brust, doch es fließt kein Blut, weder rot noch flüssig. Eine Frau tanzt auf der Bar einen Striptease nach dem anderen und schält sich Haut um Haut ab, doch nicht einmal sie selbst schaut hin.

  Dort steht einer regungslos und starrt auf eine Uhr ohne Zeiger, hier schreibt einer seine Vergangenheit mit dem Zeigefinger in die Luft. Da drüben versucht einer vergeblich seine eigenen immer neukommenden Ausscheidungen wegzuessen. Und hier, ja hier betet einer sogar. Schade nur, er ist schon eingesargt.


  Und das Piano spielt unschuldig für sich und für die Ewigen. Ein statter Baum wächst aus seiner Mitte, so schnell, daß das bloße Auge zusehen könnnte. Oben an der Decke plätschert das dunkelgrüne Meer ruhelos in den immer gleichen Wellen, die die Endlosigkeit in eine Form schleifen. Kerzen, deren Flammen nach unten deuten schweben durch den Raum und Sonnenblumen in unglaublicher Zahl sprießen aus den Wänden und verblühen in Windeseile.

  Und das Piano spielt lautlos weiter. Für sich. Und die Ewigkeit.
  Spielt mit.
 
       
Sie kam stillen Weges gegangen

Sie kam stillen Weges gegangen,
die Faust in den Magen gestemmt.
Ihr Ausdruck war voller Verlangen,
unstillbarer Sehnsucht die brennt.

     Sie war so allein,
     versunken in sich.
     Ihr Anliegen war mein:
     sie kam nur für mich.

Der Duft ihrer matt-scheuen Augen,
ein Blick wie von Seide verhüllt
Versprühte in wehenden Wogen
viel Wehmut mit Wollust gefüllt.

     Ich kannnte sie nicht,
     doch wußt' ich sofort:
     Sie ist mir ein Licht
     vom schweigsamen Ort.

Ein Schmerz auf der Stirn stand geschrieben,
der Heiterkeit Glück war verglüht
Das Leid hat das Kind fortgetrieben,
das einst in der Seele geblüht.

     Sie war mir vertraut,
     berührte mich da,
     Wo ich nie geschaut,
     wie ich mich nie sah.

Das Angesicht müd' und verhangen,
gezeichnet von peinvoller Not,
Die lang her, doch niemals vergangen,
und rückte sie näher dem Tod.

     Im Licht ihres Blick
     voll Mitleid und Wut
     Lag all mein Geschick,
     mein Schicksal, mein Mut.

Es bebten ganz leis’ ihre Lippen,
Verbargen die innerste Glut
Als zwängen sie über die Klippen
die nie satten Tränen voll Blut.

     Ich war ganz bei ihr,
     ergeben und still,
     Damit jetzt und hier
     Gescheh’ was sie will

Da plötzlich ein Lächeln sehr weise,
verhalten und schamhaft der Mund,
Die Lippen, sie öffnen sich leise,
vom endlosen Schweigen so wund:

     "Verschenk deinen Traum
     und öffne dein Herz.
     Und gib ihm den Raum
     für all deinen Schmerz!"

Sie wandte sich ab voller Rührung
und ging leisen Fußes zurück,
Den seltenen Weg der Verjüngung,
ich folgte ihr zaghaft ein Stück.

     Sie deutete mir,
     ich sei nicht bereit
     So blieb ich denn hier,
     den Rest meiner Zeit.
 
Licht & Lampen
Grandma's fingernails
Sparlampe E14, 15W   •   Stabmuscheln aus North Wales, Muscheln Tontopf, Kies, Klarlack, Kork, Zuleitung mit Schalter
 
 
l'Admiral
LED-strip, 18 LEDs, 12V 3W   •   Austern aus der Bretagne, Kupferrohr 4mm, Klingeldraht, Transformer 12V DC, Zuleitung
 
 
 
Modell
 
 
 
photos above: Mildred Klaus
 
 
 
photos above: Pierre Gibbons
 
 
 
photos above: Fiona Meyer
 
 
photos above: Astrid Schulz
 
Code
the Triangle gameJavaScript
 
a JavaScript simulation of an interesting game to play with many people.

The rules are simple:
You (in blue) are in a room with many people.
You choose two other people in the room, your 2 buddies (orange). (And for illustration purposes only, you point at them.)
Now, your job is to place yourself in the space, so that you and your buddies form a perfect triangle. A perfect triangle has all three sides of equal length.
There is two of those points, one on either side of the line between your buddies, unless that point is beyond a wall (the screen). You choose the point closer to you.
As your buddies will move around as well, forming their respective triangles, you have to adjust constantly.
For clarification: Your buddies don't know you point at them, and don't necessarily point back at you.

Click here or press Q on your keyboard to start and stop. If it gets boring, press S to add a player or press G to send the blue player somewhere.

And as you are the master, you have the following commands at your hand: (click or use your keyboard) Press M for more options.

  key
Qrun!  |  freeze!
Wwelcome!  |  good bye!
ER  |  go fullscreen
ASone less  |  more player!
DFchange triangle:  blue player only  |  all     rule failed
GHrun randomly:      blue player only  |  all
M
YXless  |  more  speed
CVless  |  more  momentum
BNless  |  more  spread
Ucolor:  all black!  |  color!
Isize:    off  |  momentum  |  acceleration  |  current speed  |  current triangle size
Oface:   nada  |  name  |  name & buddies  |  counts  of    players pointing at you  •  buddies pointing at you  •  players with same buddies
Jtriangle rule:  avoid  |  allow  people choosing exact same buddies
Ktriangle rule:  players pointing at you:   doesn't matter  |  exactly 2  |  1 2 or 3  |  1 or 3  |  0 or many
Ltriangle rule:  buddies pointing back at you:   doesn't matter  |  zero  |  max one  |  exactly one  |  not one
 
you may want to scroll down for a blank background.
This is complex. Might burden your CPU. Might even crash your browser.
 
 
Imprint
 
www.oliverpollak.com
This website was created with WordPress and the ( however heavily modified ) theme 'Sydney' and is designed, coded and maintained by    info    
Oliver Pollak   •   Gormannstr. 5   •   10119 Berlin   •   mobile: 0049 176 2215 3965
domains held:    www.oliverpollak.com   •   www.mime.berlin   •   www.rawmantics.one   •   www.mime.one   •   www.konglomerata.one   •   www.mime-corporel.art
Photographers
Gábor Hollós        Mildred Klaus        Kasia Chmura-Cegiełkowska        Georg Kronenberg        Astrid Schulz        Fiona Meyer        Pierre Gibbons        David Linton François Le Blanc        Ina Rudolph        Oliver Pollak        Atelier des Mimes
Videographers
Christian Mattis        Gábor Hollós        Hugo Reis        Stefano Casertano        Thilo Wittenbecher        Mildred Klaus        Georg Kronenberg        Rike Hagel Nina Vitanova        Marina Castellana        Antonio Padovani        Ingo Keil        Marinella Setti        Nathan Buck        Giles Musitano        István Hollós        François Le Blond        Oliver Pollak        Atelier des Mimes
Photographees
Hanna Funk        Gaia Giancaspro        Marcel Pilz        Mattes Weißbach        Lisi Stoessel        Roberta Del Ben        Tiziana Cilumbriello        Lisa-Gwendolin Eichberger Joana Gottstein        Shahab Anousha        Daniel O'Shea        Zuzana Smetáčková        Martyna Soszyńska        Damien Warren-Smith        Daniela Marcozzi Fernando Guillen        Heleen Klooker        Dorothée Neff        Oliver Pollak        Verónica Terriente Garcia        Jules Poulain-Plissonneau        Topi Hurtig        Martina Archain        Kirstine Lindemann        Nicolas Célestin Bregoviç        Melanie Möhrl        Letizia Airoldi        Johanna Larisch        Gáspár Bálint        Simon Moreau        Daniel Miranda        Cornelia Miceli        Mattis Schlootz        Judith Montevecchi        Julia Burns        Anaïs Caillaud        Nick Dotcom
 
1. Content
The author reserves the right not to be responsible for the topicality, correctness, completeness or quality of the information provided. Liability claims regarding damage caused by the use of any information provided, including any kind of information which is incomplete or incorrect,will therefore be rejected. All offers are not-binding and without obligation. Parts of the pages or the complete publication including all offers and information might be extended, changed or partly or completely deleted by the author without separate announcement.

2. Referrals and links
The author is not responsible for any contents linked or referred to from his pages - unless he has full knowledge of illegal contents and would be able to prevent the visitors of his site fromviewing those pages. If any damage occurs by the use of information presented there, only the author of the respective pages might be liable, not the one who has linked to these pages. Furthermore the author is not liable for any postings or messages published by users of discussion boards, guestbooks or mailinglists provided on his page.

3. Copyright
The author intended not to use any copyrighted material for the publication or, if not possible, to indicate the copyright of the respective object. The copyright for any material created by the author is reserved. Any duplication or use of objects such as images, diagrams, sounds or texts in other electronic or printed publications is not permitted without the author's agreement.

4. Legal validity of this disclaimer
This disclaimer is to be regarded as part of the internet publication which you were referred from. If sections or individual terms of this statement are not legal or correct, the content or validity of the other parts remain uninfluenced by this fact.
 
 
qr_code_oliverpollak_v2



qr-code

Mit einer qr-code-scanner-app
auf Ihrem handy
können Sie einfach meine
Kontaktdaten auf Ihr handy übertragen
 
 
 
vita

Ausbildung  Ein Jahr an der Commedia School Copenhagen (Lecoq ähnlich), ein Jahr in Paris an der Marcel Marceau Schule und 5 Jahre an der école de mime corporel dramatique London. Danach mehrere Jahre im Londoner Film-business. Nach 10 Jahren Ausland nunmehr seit über 10 Jahren in Berlin lebhaft.
Performance  in den versch. Projekten, Umständen, Medien, Kompanien, von Theater, Mime zu Installation, site-specific happening, (Sprech-)Bühne, Film, Video & Foto
Regie  und coaching oder Choreography in diversen Projekten verschiedener genres: Mime, Tanz, (Luft-)Artistik, Oper, Film, Performance & Happening.
Unterrichten  der mime corporel und Körpertheater seit 20 Jahren, zuletzt LISPA (London International School for Performing Arts), Mimecentrum Berlin, die Etage Berlin, Mimecenter Köln, Theaterschule Frankfurt, Sommerakademie Marburg, HAMU in Prag, Warschau Mime Festival, Dimitri Schule in der Schweiz sowie in workshops in Italien, Tschechien, Frankreich, Polen, Groß-Britannien, Irland, Iran (Teheran), Nepal (Kathmandu) und vielerorts in Deutschland.
Gründer / Initiator von Spark International (Londoner Film & Theater-Künstlergruppe),  fury ltd. (Film- & Video-Produktions-Firma London),  Masholl Theater (Körper-theater-Company   video   )  bts project (Londoner Hippie-Kommune mit 2-monatl. Kabaret-Abenden   video   )  Hülle & Fülle (Eso-Tanz-&-Begegnungsabende)  und:
Und hier kommt alles zusammen: unterrichten, forschen und proben, auftreten und Regie führen
sonst so:  deutsch, englisch, französisch, etwas italienisch   •   Piano & Akkordeon   •   Video-Produktion   •   Theater-Licht design   •   corde-lisse   •   web design   •   Gedichte
 
References (excerpt)  &  links:
Atelier des Mimes  •  LISPA (Berlin)  •  Mimecentrum Berlin  •  Die Etage Berlin  •  Theaterforum Kreuzberg (Berlin)  •  MimeFest (Czech Republic)  •  MimeCenter Köln  •  Theaterschule Frankfurt  •  Warsaw International Mime Festival  •  Plateform-Plattform  •  Akademie der darstellenden Künste HAMU, Prague / Czech Republic  •  Madart Nepal  •  Act Insitute Tehran/Iran  •  Nina Vitanova  •  Nathan Buck / www.about.com  •  Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch Berlin  •  Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf (Berlin)  •  Theaterhaus Berlin Mitte  •  School of Speech and Drama London  •  national centre for circus arts (London)  •  Sommerakademie Marburg  •  Wurmpüree Deluxe  •  Yuma Bar Berlin  •  Mimetheater Dresden  •  Theater am Rand  •  Landesmusikakademie Sondershausen  •  education-Programm der Berliner Philharmoniker  •  Scuola Teatro Dimitri  •  Blue Raincoat Theatre Company Sligo/Ireland  •  Madart Nepal  •  European Opera Cooperation  •  TOCC Concept Berlin  •  Théâtre de l'Ange Fou & école de mime corporel dramatique  •  La Nosa, Tuscany/Italy  •  Lecce/Italy mime-workshops  •  Compagnie Aquanaut  •  Bryckenbrant Theater  •  'Bewegung inszenieren - Das Choreobuch'  •  Compagnie Bodecker & Neander  •  Die MesseMimen  •  Robot-Walkact  •  www.pantomime-popkultur.de  •  Mietar e.V.  •  Classic Open Air Berlin  •  Brandenburgischer Amateurtheaterverband  •  Amateurtheaterverband NRW  •  WannseeForum Berlin  •  WürzebesserMusic  •  'Sturmfrei' Stadtbad Wedding (Berlin)  •  London: fury ltd.  •  Spark International  •  bts project  •  eYevirus production  •  Amo/1900  •  a pipe dream company  •  Berlin: CrashTrash Theatre  •  Hülle & Fülle  •  Amnesty International  •  Campact  •  Deutsche Bahn  •  Sony  •  Dräger  •  Tumi  •  Sparkasse  •  Deutsche Hospitality and more....

 

¯\_(ツ)_/¯
 
Oliver Pollak
 
><((((°>    <°))))><
Vita        Atelier        PR / Doku        Video-Schnitt        Piano        Licht        Gedichte        Modell        Code        Impressum        in english
oliver@mime.berlin        +49 (0)176 2215 3965        www.oliverpollak.com        www.mime.berlin        facebook        vimeo        LinkedIn        vCard        qr-code